Herzlich Willkommen!

auf der Internetpräsenz vom Radsportverein RSV Concordia Lengerich

Radsportfreunde Brühl zu Gast in Lengerich veröffentlicht am 2. Juni 2016
 
 
 

Radsportfreunde Brühl zu Gast in Lengerich

 

Radsport-Concordia-Lengerich-130-Kilometer-und-900-Hoehenmeter-gemeistert_image_630_420f_wn

 

Der Beginn einer Radsportfreundschaft zwischen den Vereinen Concordia Lengerich und den Radsportfreunden Brühl ist gemacht. An Fronleichnam haben sich die RSF-Aktiven von Remscheid nach Lienen auf eine 150-Kilometer-Tour aufgemacht. Empfangen wurden sie von Rennradfahrern von Concordia Lengerich. Am Freitag führte die gemeinsame Ausfahrt von Lienen, wo die Gäste übernachteten, über Lengerich, Riesenbeck, Hembergen und dem Flughafen Münster/Osnabrück wieder nach Lienen. Die Tour hatte bei tollem Wetter eine Länge von 110 Kilometer.

Der Samstag war das Highlight der gemeinsamen Ausfahrten. Von Lienen ging es in Richtung Lengerich. Dort kamen weitere Fahrer von Concordia Lengerich hinzu. Die Tour führte diesmal weiter über Brochterbeck, Flughafen, Lienen, Hagen, Tecklenburg, Ladbergen und zurück nach Lienen. Besonders die Anstiege in Lienen am Malepatus, die Hüggelschlucht in Hagen und die lange Auffahrt zum Funkturm nach Tecklenburg haben die Rennradfahrer gefordert und auch begeistert. Es wurden 130 Kilometer mit über 900 Höhenmetern absolviert. Bei „Kölsch“ und Gebäck fand die Ausfahrt ihren Abschluss.

Samstag war Abreisetag. Hier wurden die Fahrer bis Telgte begleitet. Leider spielte das Wetter nicht mit. Es regnete stark, der Wind war ebenfalls heftig. Die Fahrer nahmen´s jedoch gelassen. Hatten sie doch zuvor drei Tour-Tage bei herrlichem Wetter genossen. Während der vier Tage trübte zudem kein Sturz oder technischer Defekt die Freude an den Ausfahrten. Die Touren wurden zusätzlich von einem Begleitfahrzeug unterstützt.

Zur Pflege der Radsportfreundschaft ist eine Einladung der Radsportfreunde Brühl an Concordia Lengerich ausgesprochen worden. Die soll schnellstmöglich eingelöst werden.

 

 
Renngemeinschaft Nord West Cycling Team geht in die dritte Saison veröffentlicht am 18. März 2016
 
 
 

Renngemeinschaft Nord West Cycling Team geht in die dritte Saison

 

jQ6-QbVjIYAJUzWFHksXNdx5E3GO_5tpjOlWsGEpmew

 

Unsere Renngemeinschaft Nord West Cycling Team (NWCT) wird nach einem erfolgreichen vergangen Jahr auch in 2016 fortgesetzt. Am vergangenen Samstag wurde das Team für die kommende Saison in Lengerich vorgestellt. Der Kader umfast zehn Fahrer, von denen zwei der  Amateuer B-Klasse angehören. Der RSV Concordia Lengerich stellt mit Jonas Kamman den bislang einzigen A-Fahrer im Team. Des Weiteren sind aus unserem Verein Lennart Blom und Nils Niemeyer (Sportlicher Leiter) im Team vertreten. Ein herzlichen Dank geht an die lengericher Firma HEW Elektrotechnik, in deren Räumlichkeiten die Teampräsentation stattfand.

 

Wir wünschen dem Team eine erfolgreiche Saison 2016.

 

 

 

 
Deutsche Meisterschaft Cross in Vechta veröffentlicht am 25. Januar 2016
 
 
 

Deutsche Meisterschaft Cross in Vechta

 

JonasCrossDM

 

 

Mit einem 24. Platz bei den Deutschen Cross Meisterschaften in Vechta im Rennen der U23 Klasse konnte der Lengericher Radsportler Jonas Kammann eine erfolgreiche Querfeldein-Saison abschließen.

Insgesamt nahm Kammann in diesem Winter an zehn Cross-Rennen teil. Hervorzuheben ist insbesondere der fünfte Platz bei den Landesverbandsmeisterschaften in Rheine und sein dritter Platz in Köln. Beim unter Flutlicht ausgetragenen Abendrennen im niederländischen Almelo verhinderte nur eine abgesprungene Kette einen Platz unter den ersten zehn, sodass Kammann am Ende als zwölfter das Ziel erreichte.

 

Die Rennen im Gelände dienten auch der Vorbereitung auf die kommende Straßen Saison. Der 20 Jährige, der als A-Fahrer in der höchsten deutschen Amateur-Klasse fährt, hat hier insbesondere auch die Deutschen U23 Straßenmeisterschaften in Berlin, das Traditionsrennen in Frankfurt am ersten Mai, sowie die Rennen der Radbundesliga im Fokus. Darüber will er bei  lokalen Rennen den einen oder anderen Podest-Platz einfahren.

 
Platz Drei für Jonas Kammann in Köln veröffentlicht am 25. Januar 2016
 
 
 

Platz Drei für Jonas Kammann in Köln

 

JonasCross

 

Mit einem dritten Platz beim Querfeldeinrennen in Köln konnte Jonas Kammann vom RSV Concordia Lengerich am vergangenen Samstag erste Akzente in der U23 Klasse setzen. Dabei musste er sich nur Nils Politt, der für die kommende Saison bereits einen Profivertrag unterschrieben hat, und dem ehemaligen Luxemburgischen Meister Ken Muller geschlagen geben. Für Kammann war es nach einem 15. Platz beim Rennen in Osnabrück erst das zweite Crossrennen in diesem Jahr. Zuvor hatte er nach einer langen Straßensaison im Oktober eine Wettkampfpause eingelegt. Ebenfalls im Köln am Start stand der 1. Vorsitzende des RSV Concordia Lengerich Nils Niemeyer, der nach langer Zeit wieder ein Rennen bestritt und in der international besetzten  Klasse „Singlespeed“ (Räder ohne Gangschaltung) den 14 Platz erzielte.

 

 
10. Sparkassen Münsterland Giro 2015 veröffentlicht am 19. Oktober 2015
 
 
 

10. Sparkassen Münsterland Giro 2015

 

Beim 4. Anlauf das Ziel endlich gemeinsam erreicht

 

Giro

 

Im Jahr der Jubiläumsausgabe des Sparkassen-Münsterland-Giro sollte der Wunsch endlich in Erfüllung gehen, dass Ziel am Schlossplatz in Münster gemeinsam zu erreichen. Unsere Vereinsmitglieder Michael und Thorsten, die es in den letzten drei Jahren nicht geschafft hatten, rollten in diesem Jahr gemeinsam über die Ziellinie.

 

Hierzu hatten sich die beiden bereits im letzten Jahr für die große Runde über 140 km entschieden.

 

Thorsten, der aufgrund einer beruflichen Veränderung einen Trainingsrückstand von gut 1.000 km zum Vorjahr hatte, war vor dem Start sehr skeptisch, die lange Distanz überhaupt bewältigen zu können.

 

Michael ist aktuell dagegen in absoluter Topform, sein diesjähriger Wahlspruch: „HOPP HOPP, da geht noch was!“, spricht für sich.

 

Nur Michaels Versprechen, dafür zu sorgen, dass man gemeinsam wieder in Münster ankommen werde, überzeugte Thorsten schließlich, überhaupt zu starten. Die Tatsache, dass die beiden nicht im selben Startblock standen, wirkte sich kaum aus, Michael hatte die 2 Minuten Abstand der beiden Startblöcke bereits nach ca. 5 km aufgefahren.

 

Der weitere Rennverlauf war geprägt von einem nervösem Fahrerfeld (was bei der langen Distanz eher ungewöhnlich ist) und folglich einigen, meist glimpflichen, Stürzen. Als schließlich die letzte Steigung zum Bismarckturm in Tecklenburg geschafft war, war das Ziel, gemeinsam in Münster anzukommen, nur noch Formsache. Die letzten Kilometer rollten die beiden komfortabel in einer größeren Gruppe zurück nach Münster. Als sich auf den letzten 2 Kilometern in Münster wieder eine deutlich spürbare Nervosität bemerkbar machte, entschieden die beiden, kein Risiko mehr einzugehen. Sie ließen die Gruppe fahren und rollten locker bis ins Ziel aus, denn die Zeit war ohnehin nebensächlich geworden.

 

Im Ziel gab es dann überglücklich die obligatorische Portion Nudeln sowie ein alkoholfreies Hefeweizen auf das Wohl des Veranstalters, der auch in diesem Jahr wieder für eine hervorragend organisierte Veranstaltung gesorgt hat.

 

Zudem nahmen noch unsere Fahrer Jonas Kammann (Amateurrennen Elite A/B) und Lennart Blom (110 km Jedermann) am diesjährigen Giro teil. Jonas, dessen Ausreißversuch am Tecklenburger Berg leider nicht von Erfolg gekrönt war, belegte im Schlusspurt den 33. Platz.

Lennart Blom, der den Startplatz kurzfristig gewonnen hatte, kam mit dem ersten Startblock ins Ziel. Unter den fast 1.500 Startern sicherte er sich dem 134 Platz.